Eingang des Heimathauses.
 Die Reliefumrahmung der Eingangstür wurde an der Kreisberufsschule in Neuenkirchen bei ihrem Abbruch im Jahr 2009 sichergestellt und hier wieder eingebaut.
Neue Vitrine im Heimathaus.

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20004_shiftn.jpg

Eine neue Vitrine konnte der Heimatverein in diesen Tagen übernehmen. Endlich können die Urnen, die 1974 am Haarweg gefunden wurden, den Besuchern würdig präsentiert werden.

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20001_shiftn.jpg

Die neue Vitrine passt gut zu der vorhandenen Vitrine mit dem Brautpaar.

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20006.jpg

Urnen vom Haarweg.

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20008.jpg

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20014.jpg

 

Eingang src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/2012%2006%20vitrienen%20015.jpg

Urne mit Asche

 

 

Ausgrabungen am Haarweg im Jahr 1974

 

Haarweg src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/haarweg%201974%200003a%20.jpg

Als im Jahr 1974 am Haarweg ein neues Sportstadion gebaut werden sollte, wurde auf Veranlassung des Heimatvereins eine Grabung durchgeführt. Zahlrreiche Urnen wurden gefunden.

Haarweg src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/haarweg%201974%200008%20%20.jpg

Erst jetzt wurden dem Heimatverein diese Fotos zur Verfügung gestellt und die Freude war groß. Einige Bilder sind in der Eingangshalle neben den Urnen zu sehen. 

Haarweg src=http://www.heimatverein-neuenkirchen.info/images/stories/raeume/eingangshalle/haarweg%201974%200005.jpg

Dieses Foto zeigt eine Urne, die am Haarweg ausgegraben wurde. Sie lag nur ca. 50 cm unter der Erdoberfläche.